So sind Sie endlich fertig mit dem Aufbau Ihrer brandneuen Website.

Aber all diese harte Arbeit wird umsonst sein, wenn niemand zu Besuch kommt.

Die gute Nachricht ist, dass Sie kein Vermögen für ausgefallene Marketingkampagnen ausgeben müssen, um mehr Besucher anzulocken.

Wir sind hier um zu helfen.

Mit unseren 8 Tipps können auch Sie qualitativ hochwertigen Website-Traffic gewinnen – völlig kostenlos.

Mit Zyro können Sie Ihr Geschäft aufbauen, brandmarken und ausbauen

1. Verbessern Sie Ihre SEO

SEO oder Suchmaschinenoptimierung hilft Ihnen, Ihre Website so zu optimieren, dass sie in Suchmaschinen besser sichtbar ist.

Und das sollten Sie nicht übersehen: Mit relativ wenigen Ressourcen kann SEO Ihrer Website einen erheblichen Traffic-Schub verleihen.

SEO auf den Punkt gebracht

Die Basis von SEO ist einfach.

Wenn Sie nach etwas suchen, wird das, was Sie in die Suchleiste eingeben, als ‚Schlüsselwort‘ bezeichnet.

Diese Keywords werden mit Websites abgeglichen, die Inhalte zu diesem bestimmten Keyword oder anderen ähnlichen Keywords enthalten.

Und die Websites mit der besten Übereinstimmung werden ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt – und erhalten den meisten organischen Website-Traffic.

Es gibt zwei Arten von SEO – on-Page und Off-Page:

  • On-Page-SEO umfasst Keyword-Optimierung, Meta-Beschreibungen und interne Links
  • Off-Site-SEO wird unter anderem davon beeinflusst, wie viele andere Seiten auf Ihre verweisen

Empfohlene Lektüre: The Complete Guide to Small Business SEO

Google-Zeichen auf einer bunten Straße

Alles über diese Keywords

Keyword-Recherche ist ein wichtiger Teil der SEO.

Es ist kostenlos und effektiv, um neuen Traffic auf Ihre Website zu bringen, aber das Erlernen dauert einige Zeit.

Die Kernidee dahinter ist es, die Schlüsselwörter zu lernen, die Benutzer von Suchmaschinen verwenden könnten, um die Antwort auf die Fragen zu finden, nach denen sie suchen.

Um es einfach auszudrücken – es macht keinen Sinn, Keywords im Zusammenhang mit Fahrrädern anzusprechen, wenn Elektroroller überall um Sie herum im Trend liegen.

Keyword-Optimierung hingegen bedeutet, die richtigen Keywords für Ihren Inhalt auszuwählen.

Diese Keywords sollten sowohl Ihre Zielgruppe als auch aktuelle Suchtrends widerspiegeln.

Wenn möglich, sollten Sie Long-Tail-Keywords verwenden, bei denen es sich um Schlüsselwörter handelt, die aus drei oder mehr Wörtern bestehen (‚High Heels‘ versus ’schwarze Stiletto-High Heels für Frauen‘), und dabei helfen, einzugrenzen, was Ihr Website-Verkehr von Ihrer Seite erwarten wird.

Zyro – der einfachste Weg, eine Website zu erstellen

Macht der Links

Sobald Sie genug Inhalt geschrieben haben, ist es Zeit, Links zu Ihren einzelnen Artikeln zu erstellen.

Angenommen, Sie haben einen Kochblog und veröffentlichen einen Blogbeitrag mit den besten Smoothie-Rezepten auf Ihrer Website.

Dies wird als interne Verlinkung bezeichnet und ist ein großartiges Beispiel für SEO vor Ort.

Ein Offsite-SEO-Beispiel für eine Verknüpfung wäre, wenn jemand anderes von seiner eigenen Website auf Ihre Inhalte verlinkt – dies wird als Empfehlungsverkehr bezeichnet.

Vielleicht gibt es eine beliebte lokale Kochschule, die Ihre Arbeit genießt – Sie könnten sie bitten, Ihre Rezepte auf ihrer Website zu veröffentlichen, oder einen Gastbeitrag für ihre Website schreiben, der einen Link zu Ihren Inhalten enthält.

Dies ist zwar ein sehr grundlegendes Beispiel dafür, wie SEO ist, aber es lohnt sich, sich mit dem gesamten Konzept der Keywords vertraut zu machen, auch wenn es einige Zeit dauern kann.

Gute SEO-Tools und -Praktiken zahlen sich dreifach aus, wenn Sie sich dafür einsetzen, Ihre organischen Traffic-Quellen zu erhöhen.

2. Listen Sie Ihr Unternehmen bei Google My Business auf

Google hält den Titel des Giganten unter den Websuchmaschinen, daher ist es nicht verwunderlich, dass es im Laufe der Jahre eigene Tools zur Verwaltung von Websites auf den Markt gebracht hat.

Beispiel einer Google my Business-Anmeldeseite

Eines dieser Tools ist My Business, mit dem Unternehmen verwalten können, wie sie sowohl in der Google-Suche als auch in Karten angezeigt werden sollen.

Es ist ein kostenloser Dienst, der nicht viel Einrichtung erfordert, aber den Traffic und die Seitenaufrufe Ihrer Website erheblich steigern kann.

Beitritt zu My Business

Verknüpfen Sie einfach Ihr Google-Konto mit Ihrem Unternehmen, indem Sie zu My Business gehen und dort den Anweisungen folgen.

Wenn Sie fertig sind, geben Sie alle Informationen ein, die zu Ihrem Unternehmen abgefragt werden, z. B. Name, Adresse und Geschäftskategorie.

Sie müssen alle diese Informationen mit Ihrem Telefon oder Ihrer E-Mail-Adresse überprüfen, aber es ist normalerweise ein schneller Prozess und Sie können in kürzester Zeit kostenlos eingerichtet werden.

Vorteile der Verwendung von My Business

Jetzt ist My Business aus mehreren Gründen ein großartiges Tool.

Im Kern können Sie mit dem Dienst steuern, wie Ihr Unternehmen in den Suchergebnissen angezeigt wird, wenn jemand nach einem lokalen Unternehmen sucht.

Aber es gibt noch viel mehr zu meinem Geschäft:

  • Sie können Ihren Unternehmensstandort genau auf Google Maps anzeigen lassen, einschließlich aller Ihrer Kontaktdaten.
  • Es gibt eine Insights-Funktion, mit der Sie Ihr Publikum ein bisschen besser verstehen können. Es zeigt Informationen darüber an, wie Personen mit Ihren Inhalten interagieren oder wie viele Klicks Ihre Website erhält. Es ist fast wie eine Mini-Version von Google Analytics.
  • Besucher können Bewertungen abgeben, um besser zu verstehen, was verbessert werden muss und was die Menschen lieben.
  • Sie können Google Posts verwenden, um Ihre Kunden zu kontaktieren und sie über die neuesten Nachrichten, bevorstehende Ereignisse oder andere Informationen, die Sie teilen möchten, auf dem Laufenden zu halten.

Wenn Sie Ihr Unternehmen auffälliger machen möchten, ist My Business eine großartige Möglichkeit, mehr lokale Kunden anzuziehen und mehr kostenlosen Traffic auf Ihre Website zu erhalten.

3. Optimieren Sie die Leistung Ihrer Website

Wir sind alle über Websites gestolpert, die so schlecht abschneiden, dass wir ganz weggeklickt haben.

Ein Laptop auf einem Tisch

Die Leute warten nicht gerne darauf, dass eine Seite geladen wird, aber je mehr Leute von Ihrer Website wegklicken, desto höher ist Ihre Absprungrate.

Und dies wiederum wirkt sich negativ auf die SEO Ihrer Website aus – das liegt daran, dass die Anzahl der Bounces eine große Rolle bei der Bestimmung Ihres Website-Rankings auf den Suchergebnisseiten spielt.

Es ist ein schlechtes Zeichen für die meisten Website-Traffic-Check-Tools, wie Google Analytics, wenn die Besucher Ihrer Website zu früh verlassen.

Grundsätzlich bedeutet dies, dass diese Tools Ihre Website als ohne Sitzungen betrachten und dass der Traffic, den Sie erhalten, nicht nützlich ist.

So starten Sie die Optimierung

Manchmal sind die Gründe für eine hohe Absprungrate einfach.

Vielleicht hat Ihre Website ein schlechtes Gesamtdesign oder eine glanzlose Benutzererfahrung.

Oder vielleicht hinterlassen Ihre Zielseiten keinen guten ersten Eindruck oder das Laden dauert ewig.

Starten Sie Ihren Optimierungsprozess, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Website in allen gängigen Internetbrowsern sowie auf verschiedenen Geräten eine gute Leistung erbringt.

Verwenden Sie häufig Web-Performance-Tools wie die PageSpeed Insights von Google: Sie helfen Ihnen, Gründe für lange Ladezeiten von Seiten zu identifizieren.

Google Search Console (GSC) ist ein weiterer Favorit der Branche, wenn es um gute Websites zur Überprüfung des Website-Verkehrs geht.

Es ermöglicht Ihnen, die Leistung und gesundheitsbezogene Statistiken Ihrer Website zu überwachen: von URL-Inspektionen und Website-Traffic-Statistiken bis hin zum gesamten Backlink-Profil Ihrer Website und vielem mehr.

Gehen Sie Ihre Seiten mit einem feinen Kamm durch und achten Sie auf den Navigationsfluss und die allgemeine Benutzererfahrung.

Betrachten Sie Dinge wie:

  • Ist mein Webdesign klar oder verwirrend?
  • Wissen Benutzer, wohin sie gehen müssen, wenn sie auf einer Zielseite landen?
  • Sind meine Call-to-Action (CTA) Buttons und Banner leicht zu sehen und zu verstehen?

Bitten Sie Freunde und Familie um eine zweite Meinung oder führen Sie eine kurze Popup-Umfrage für Besucher Ihrer Website durch.

Sobald Sie wissen, was funktioniert und was nicht, können Sie mit A/B-Tests neuer Designs, Lösungen und Ideen beginnen.

4. Link Building

Ein direkterer Ansatz, um kostenlosen Traffic auf Ihre Website zu erhalten, ist der Linkaufbau.

In seiner einfachsten Form ist dies eine Praxis, bei der jemand einen Link teilt, der den Datenverkehr von einer Website zu Ihrer Website und umgekehrt leitet.

Angenommen, jemand mag einen Artikel in Ihrem Blog und verwendet ihn als Referenzmaterial in seinem eigenen Inhalt, indem er auf den ursprünglichen Blogbeitrag verweist.

Wenn Ihre Inhalte gut genug sind, können diese Besucher von anderen Websites auch zu wiederkehrenden Besuchern Ihrer Website werden.

Eine Person, die an einem Laptop wartet und an einem Tisch sitzt

Konzentrieren Sie sich auf zuverlässige Websites

Wenn Sie Backlinks von einer seriösen Website erhalten oder in einigen Quellen erwähnt werden, teilt dies den Suchmaschinen mit, dass Ihr Inhalt Anerkennung verdient.

Ein starkes Backlink-Profil ist eine unglaublich leistungsstarke Möglichkeit, mehr kostenlosen Traffic auf Ihre Website zu bringen. Es hilft auch beim Aufbau einer starken und prestigeträchtigen Domain.

Aber es gibt mehr zu Backlinking als nur Traffic zu gewinnen.

Durch die Verwendung von Backlinks können Sie Kontakte knüpfen und Beziehungen zu anderen Websites aufbauen, die für Ihre Nische relevant sind, aber nicht Ihre Konkurrenten sind.

Es ist besonders nützlich, einen Backlink von Ihrem Konkurrenten zu erhalten, aber das passiert nicht allzu oft – es ist einfacher, sich auf mehr Websites zu konzentrieren, die dieselbe Zielgruppe haben.

Bauen Sie Vertrauen mit Gastbeiträgen auf

Backlinking schafft auch Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Kunden.

Wenn Ihr Inhalt informativ ist, werden andere Websites Sie als zuverlässige Informationsquelle verwenden.

Sie können es auch zu Ihrem Vorteil nutzen: Wenn Ihre Inhalte als seriös und vertrauenswürdig gelten, können Sie mit dem Aufbau von Werbepartnerschaften durch Gastbeiträge beginnen.

Wenn Sie nicht von anderen angesprochen wurden, ist der einfachste Weg, um zu beginnen, indem Sie sich persönlich an andere verwandte Websites wenden und eine Zusammenarbeit vorschlagen.

Diese Content-Marketing-Strategie ist eine äußerst zuverlässige Methode, um qualitativ hochwertigen Site-Traffic von einer bestimmten Zielgruppe zu erhalten.

Um dies zu tun, benötigen Sie natürlich qualitativ hochwertige Inhalte. Wenn Ihre Website nicht viel Wert enthält, erhalten Sie keine nützlichen Backlinks.

5. Bewerben Sie Ihre Website in sozialen Medien

Es ist schwer, den Wert von Social Media und sein Marketingpotenzial zu leugnen.

Da Social Media in den letzten Jahren exponentiell gewachsen ist, haben Unternehmen es schnell zu ihrem zweiten Online-Zuhause gemacht.

Das Beste ist, dass es nicht viel von einer Investition erfordert, vor allem am Anfang.

Und es besteht eine gute Chance, dass Sie bereits mindestens ein Social-Media-Konto für Ihr Unternehmen erstellt haben.Facebook Daumen Zeichen auf einer Straße außerhalb

Nutzen Sie das große Publikum

Orte wie Facebook oder Twitter haben Millionen von aktiven täglichen Nutzern.

Manchmal reicht es aus, von der richtigen Person in den sozialen Medien kurz erwähnt zu werden, um eine Flut von Empfehlungsverkehr auf Ihre Website zu erhalten.

Kümmern Sie sich zunächst um Ihre Geschäftsprofile, indem Sie:

  • Einschließlich Links zu Ihrer Website und zu Ihrem Online-Shop, wenn Sie einen haben
  • Geben Sie Ihre Kontaktdaten und Öffnungszeiten an
  • Verwenden Sie dasselbe Branding in Ihren sozialen Profilen
  • Einschließlich Testimonials und Produktbewertungen als sozialer Beweis

Verwalten Sie Ihre Social-Media-Konten sorgfältig, damit sie glaubwürdig und professionell aussehen, indem Sie sicherstellen, dass Sie gleich aussehen und klingen, unabhängig von der Plattform.Facebook Instagram Stories

Nutzen Sie Instagram Stories oder regelmäßige Facebook-Updates, wenn Sie auf der kreativen Seite sind – lassen Sie Ihr Publikum hinter die Kulissen Ihrer Branche und Marke blicken.

6. Erstellen Sie eine E–Mail-Liste

Hier ist etwas, das mehr an die guten alten Zeiten erinnert – Newsletter und E-Mail-Aktionen.

Eine E-Mail-Marketingkampagne hat immer noch einen enormen Schlag, zieht mehr Traffic auf Ihre Website und hält diese Benutzer mit Ihren Inhalten in Verbindung.

Und wenn Sie Ihre Karten richtig spielen, könnten Sie sie dazu bringen, für mehr zurückzukommen.

Wenn Sie eine E-Mail-Liste erstellen, können Sie problemlos Werbeinhalte an Ihre Kunden senden.

Sie können Ihre Liste auch verwenden, um Ihre Kunden an einen verlassenen Einkaufswagen zu erinnern oder sie zu erreichen, um Neuigkeiten und Artikel mit ihnen zu teilen.

Starten Sie einen branchenführenden Newsletter

Abhängig von Ihrer Nische können Sie einen abonnementbasierten Newsletter erstellen.

Mit diesen Arten von Newslettern erhalten Benutzer wöchentliche oder monatliche E-Mails mit Informationen darüber, was mit Ihrem Unternehmen los ist.

Eine wöchentliche E-Mail kann beispielsweise Informationen zu einem bestimmten Rabatt für bestimmte Artikel enthalten. Oder es könnte einfach eine kurze Zusammenfassung aller Inhalte sein, die Sie in dieser Woche veröffentlicht haben.

Verwenden Sie Popup-Opt-In-Formulare auf Ihrer Website, die Ihre Besucher daran erinnern, Ihren Newsletter zu abonnieren.

Denken Sie daran, die Kontaktdaten Ihres Traffics transparent und legal zu erfassen – Sie möchten nicht in Spam-Ordnern landen, oder?

Wenn Ihr Budget es zulässt, können Sie problemlos mit Plattformen wie MailChimp oder Campaign Monitor beginnen.

Tipp 💡 – Verbringen Sie Zeit damit, Ihre E-Mail-Newsletter zu perfektionieren. Verwenden Sie Animationen, großartige Texte und sogar sorgfältig ausgewählte Emojis. Machen Sie die E-Mails abheben, so dass die Menschen wollen, dass sie den ganzen Weg durch zu lesen.

Zyro – der einfachste Weg, eine Website zu erstellen

7. Führen Sie Webinare aus

Wahrscheinlich der neueste Trend auf dieser Liste, Webinare sind eine großartige Möglichkeit, direkt mit Ihrem Publikum zu interagieren und neue Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen – und mehr Traffic auf Ihre Website.

Ein erfolgreiches Webinar erfordert zwar einige Vorbereitungen, aber hinter dem Konzept steckt viel Potenzial.

So führen Sie ein Webinar aus

Webinare sind im Grunde Online-Präsentationen für Personen, die direkter mit Ihrem Unternehmen interagieren möchten.

Betrachten Sie sie als Werbe- und Informationsveranstaltungen für Ihre Kunden.

Möglicherweise stellen Sie Ihr neues Produkt vor und möchten mehr darüber sprechen – die Planung eines Webinars ist eine großartige Möglichkeit, mit Ihrem Publikum auf einer persönlicheren Ebene in einem Geschäftskontext in Kontakt zu treten.

Nutzen Sie Ihr Webinar, um:

  • Teilen Sie Ihre Ideen mit dem Rest Ihrer Community
  • Sprechen Sie ausführlich über die Zukunft Ihres Unternehmens
  • Entdecken Sie jedes der Produkte, die Sie in naher Zukunft veröffentlichen werden
 In einem blauen Seminarraum

Fragen und Antworten

Wenn das Hosting eines Webinars nicht ansprechend klingt, sollten Sie eine Live-Q& -Sitzung hosten.

Es ist eine intimere Möglichkeit, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten, da es persönlich Fragen stellen kann, anstatt online einen Kommentar zu hinterlassen.

Wenn Ihr Webinar ein Erfolg ist, wird es nicht nur mehr Besucher auf Ihre Website locken, sondern auch Ihre wahrgenommene Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit als Unternehmen erhöhen.

Es mag zunächst etwas einschüchternd sein, aber viele Leute implementieren Webinare bereits erfolgreich als Teil ihrer Marketingstrategien.

8. Versuchen Sie es mit Influencer Marketing

Zurück zu Social Media Plattformen, es gibt viel Potenzial mit Influencer Marketing.

Influencer sind Social-Media-Persönlichkeiten, die eine große Anzahl von Followern online haben, von Tausenden bis zu Millionen.

Wenn Sie als Trendsetter und manchmal sogar als Prominente auf der A-Liste gelten, kann die Unterstützung durch einen Influencer Ihren gesamten Website-Traffic enorm steigern.

Wie Influencer Marketing funktioniert

Unternehmen bitten Influencer oder die Agentur, die sie vertritt, ihre Produkte und Dienstleistungen beim Publikum des Influencers zu bewerben.

Während einige Leute, die fast Kult sind, es vorziehen, für ihre Dienste im Voraus bezahlt zu werden, genießen andere einfach kostenlose Produkte und Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen anbieten kann.

Interessanterweise zeigen Studien, dass Influencer einen erheblichen Einfluss darauf haben können, wie Verbraucher eine bestimmte Marke oder ihre Produkte oder Websites sehen.

Webfluentials Anmeldeseite für ihre Website.

Wenn Sie beispielsweise eine App entwickeln und diese von einem beliebten Influencer überprüfen lassen, der ähnliche Themen behandelt, kann dies zu einem enormen Zustrom von kostenlosem Empfehlungsverkehr auf Ihre Website führen.

Je nach den Bedingungen der Vereinbarung, können Sie eine kurze Erwähnung in einem Video oder Instagram Post erhalten, oder einen ganzen Beitrag über Ihre Dienste zu sprechen.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie den richtigen Influencer auswählen – Ihre Zielgruppen müssen sich überschneiden.

Andernfalls riskieren Sie, Traffic zu erhalten, der nicht lange auf Ihrer Website bleibt, was in den Augen der Website-Traffic-Checker-Tools zu einer schlechten Leistung der Website-Sitzung führt.

Warum brauchen Sie mehr Traffic?

Um es kurz zu machen – Website-Traffic ist für Ihr Geschäftswachstum unerlässlich.

Mehr Traffic bedeutet eine Erhöhung der Anzahl potenzieller Kunden, die Produkte in Ihrem Geschäft kaufen oder Ihre Website und ihre Inhalte ihren Freunden empfehlen.

Ohne Traffic werden Ihre Website und Ihre Marke wahrscheinlich nicht in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangen.

 Eine Autobahnkreuzung von oben

Verkehrstypen

Es gibt im Allgemeinen zwei Möglichkeiten, Verkehr auf Ihre Website zu bringen:

  • Organischer oder freier Verkehr. Ihr Website-Traffic ist kostenlos, wenn Besucher auf Ihrer Website landen, während Sie in einer Suchmaschine nach etwas suchen, auf einen nicht gesponserten oder bezahlten Social-Media-Beitrag klicken oder eine Website über die Empfehlung eines Freundes besuchen.
  • Bezahlter Verkehr. Facebook Instagram Wenn Sie für Werbeflächen auf Facebook, Instagram oder auf den Suchergebnisseiten von Google bezahlen, wird der Traffic, der aus diesen Anzeigentypen generiert wird, normalerweise als bezahlter Traffic bezeichnet.

Bezahlter Traffic kann auch durch den Kauf von Werbeflächen auf Medienplattformen (z. B. Nachrichten-Websites) oder durch Investitionen in gesponserte Inhalte entstehen, z. B. durch die Werbung für Ihr Unternehmen durch eine andere Person (z. B. durch die Verwaltung von Influencer-Marketingkampagnen).

Es gibt Vor- und Nachteile sowohl für bezahlten als auch für organischen Traffic. Während bezahlte Werbung zusätzliche Mittel erfordert, erfordern einige kostenlose Traffic-Kampagnen stattdessen zusätzlichen Aufwand und Zeitinvestitionen.

Das grundlegende Ziel bleibt jedoch dasselbe – sowohl bezahlter als auch organischer Traffic zielen darauf ab, insgesamt mehr Website-Traffic zu generieren.

Streben Sie qualitativ hochwertigen Website-Traffic an

Unabhängig von der Art des Traffics, auf den Sie sich konzentrieren, sollte Ihr Hauptaugenmerk immer darauf liegen, den relevantesten und qualitativ hochwertigsten Traffic für Ihre Website zu generieren.

Viele Leute scheinen zu denken, dass organischer Traffic nicht genauso hochwertig sein kann wie bezahlter Traffic.

Es stimmt zwar, dass bezahlte Anzeigen viel einfacher auf die idealste Art von Besuchern ausgerichtet sind, aber normalerweise ist organischer Traffic ein Zeichen dafür, dass Ihr Branding und Marketing funktionieren.

Es bedeutet, dass Menschen aktiv nach Ihrer Website und Online-Präsenz suchen, weil sie erwägen, bei Ihnen zu kaufen, nicht bei Ihrem Konkurrenten.

Ein Mobiltelefon, das Suchergebnisse für eine Suche in Analytics anzeigt

So überprüfen, überwachen und analysieren Sie den Website-Verkehr

Hier ist der Deal: Wenn Sie nicht wissen, wie Ihre Website funktioniert, gibt es keine Möglichkeit zur Verbesserung.

Deshalb ist es wichtig zu verstehen, woher Sie Ihren Website-Traffic beziehen, wie gut dieser Traffic konvertiert und wie gut er insgesamt abschneidet.

Je besser Sie Ihre Traffic-Quellen verstehen und analysieren können, desto einfacher ist es, die Quellen auszuschneiden, die schlechte Besucher anziehen, und folglich die Inhalte und Kampagnen zu verbessern, die eine gute Leistung erbringen.

Welche Metriken zu verwenden sind

Während Sie möglicherweise einige Standards haben, die nur für Ihre Branche am besten geeignet sind, gibt es einige gängige Messgrößen, auf die Sie achten sollten:

  • Einzigartige Besucher. Es ist wichtig, alle Personen zu messen, die Ihre Website innerhalb eines ausgewählten Zeitraums mindestens einmal besucht haben. Auf diese Weise können Sie die Anzahl der wiederkehrenden und neuen Benutzer identifizieren und Ihre Marketingaktivitäten entsprechend planen.
  • Seitenaufrufe. Wenn Sie wissen, wie viele Ihrer Seiten innerhalb eines bestimmten Zeitraums besucht wurden, können Sie Ihre Website optimieren: Sie können sich darauf konzentrieren, jede der Seiten mit den meisten Aufrufen zu perfektionieren. Und umgekehrt, Traffic-Schätzungen darüber zu haben, welche Seiten nie angesehen werden, könnte ein verräterisches Zeichen dafür sein, diese Seiten ganz zu verschrotten.
  • Organischer Suchverkehr. Wenn Sie wissen, wie viele Personen Ihre Website über eine Google-Suche oder eine andere Suchmaschine besuchen, können Sie mehr Möglichkeiten finden, Ihre Content-Marketing-Strategie und SEO zu perfektionieren.
  • Andere Verkehrskanäle. Wenn Sie beispielsweise eine große Facebook- oder YouTube-Präsenz haben, hilft Ihnen die Verfolgung der Verkehrszahlen aus anderen Quellen, besser zu verstehen, welche Social-Media-Kampagnen funktionieren und welche nicht.

Darüber hinaus möchten Sie möglicherweise auch den Datenverkehr von Ihren Newslettern oder Affiliate-Websites verfolgen, wenn Sie Affiliate-Marketing-Kampagnen verwalten.

Während zusätzliche Daten einer detaillierteren Analyse gleichkommen, kann die Konzentration auf Datenpunkte, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind, Ihnen helfen, profitabler zu werden und Ihre Konkurrenten zu schlagen.

Wenn Ihre Instagram-Posts die wahren Geldverdiener sind, macht es keinen Sinn, die Klickrate Ihrer Über uns-Seite übermäßig lange zu analysieren.

So messen Sie Ihren Traffic

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie mit der Analyse und Messung Ihres Website-Traffics beginnen sollen?

Das Gute ist, dass es für jeden einen Website-Traffic-Checker gibt.

Google Analytics ist wahrscheinlich einer der am häufigsten verwendeten Website-Traffic-Checker.

Und das aus gutem Grund – es ist einfach zu bedienen und kostenlos und bietet den Benutzern viele Informationen auf ihrer Website.

Ubersuggest ist eine gute Alternative für alle, die ein Gleichgewicht zwischen der Überwachung des Website-Traffics und SEO finden möchten.

Das Website-Traffic-Checker-Tool des Online-Marketing-Gurus Neil Patel bietet nicht nur faire Preispläne, sondern bietet den Mitgliedern auch Zugriff auf verschiedene Lernressourcen und Recherchetools.

Ahrefs wird als eines der wichtigsten Keyword- und SEO-Recherche-Tools gelobt, aber Sie können damit auch eine anständige Website-Traffic-Analyse durchführen.

Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie Ahrefs verwenden, um Schätzungen des organischen Traffics Ihrer Domain zusätzlich zu dem der Websites Ihrer Mitbewerber zu analysieren.

SEMrush ist, wie Ahrefs, in erster Linie ein SEO-Tool. Aber Sie können Ihren Website-Traffic durch seine Traffic Analytics-Berichte analysieren.

Sie erhalten eine Schätzung der Anzahl der eindeutigen Benutzer, der verschiedenen verweisenden Verkehrsquellen und der leistungsstärksten Seiten sowie anderer Datenpunkte.

Zyro – der einfachste Weg, eine Website zu erstellen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.