Olivenbäume sind von Natur aus winterhart und überleben in rauen Klimazonen und armen Böden Jahrzehnte, manchmal sogar Jahrhunderte. Es gibt jedoch eine Kombination, der selbst ein winterharter Olivenbaum im Boden oder Topf im Freien nicht standhalten kann – nämlich kalte Temperaturen in Kombination mit Feuchtigkeit und Frost.

Wenn beispielsweise die kalte Luft trocken ist, hat dies keine Auswirkungen auf den im Freien wachsenden Olivenbaum. Nur wenn die Luft mit Feuchtigkeit gefüllt ist, treten potenzielle lebensbedrohliche Probleme für den Baum auf.

In diesem Sinne werfen wir einen Blick auf 7 nützliche Tipps zum Schutz Ihrer Olivenbäume vor Frost, Schnee und kaltem Winterregen.

Schutz Ihrer Olivenbäume

Erstellen Sie einen Graben

Für Olivenbäume im Boden Erstellen Sie einen Graben um Ihren Olivenbaum im Boden, der Regenwasser und Schneeschmelze sammelt und ableitet.

Selbst in warmen Klimazonen kann überschüssiges Regenwasser im Winter einem Olivenbaum schaden zufügen, und es ist wichtig, das Wasser so schnell wie möglich vom Baum zu entfernen.

Geschützter Ort

Wenn Ihr Olivenbaum in einen Topf gepflanzt wird, bringen Sie ihn an einen geschützten Ort, der ihn vor dem Winterwind schützt, aber dennoch etwas Sonnenlicht zulässt. Wenn Sie den Baum in der Nähe eines Fensters platzieren, kann er auch von der Innenwärme profitieren, die im Winter durch das Fenster entweicht.

Wickeln Sie dann den Topf in alten Teppichboden, Gartenbauvlies oder ein anderes dickes Material, damit die Baumwurzeln nicht einfrieren.

Stoppen Sie die Winterbewässerung

Stoppen Sie die Bewässerung von Olivenbäumen im Boden nach dem ersten Frost im Herbst. Sie möchten gefrorene Wurzelballen vermeiden, wenn Sie von Frost getroffen werden.

In Töpfen gewachsene Bäume sollten im Winter nur einmal im Monat sparsam bewässert werden. Die Ausnahme ist, wenn sich der Topfolivenbaum an einem Ort im Freien befindet, an dem er Regenwasser erhält. Wenn ja, behandeln Sie es wie einen Baum im Boden und hören Sie auf, es ganz zu gießen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Topfolivenbaum über genügend Drainagelöcher am Boden verfügt, damit das Wasser schnell durchläuft und kein feuchter Boden entsteht. Bevor Sie einen Olivenbaum in einen Topf pflanzen, legen Sie Kaffeefilter in den Topf über das Abflussloch und ein kleines Stück Siebdraht, um zu verhindern, dass das Wachstumsmedium auslaugt und die Abflusslöcher verstopft.

Mulch hinzufügen

Gießen Sie Ihren Olivenbaum vor dem ersten Frost im Herbst gründlich (im Boden oder in einem Topf) und fügen Sie eine 2-4-Zoll-Mulchschicht um die Basis hinzu, um das Wasser zurückzuhalten und ein Einfrieren des Bodens zu verhindern.

Verwenden Sie organischen Mulch wie Stroh oder Torfmoos. Der organische Kompost zersetzt sich langsam und verbessert die Bodenfruchtbarkeit und -struktur. Fügen Sie im Frühjahr eine frische Mulchschicht hinzu, nachdem Sie den Olivenbaum mit Dünger gefüttert haben. Falls Sie nicht sicher sind, welche Art von Mulch Sie benötigen, wenden Sie sich an Tree Service Sacramento für die Baumpflegeabteilung und fragen Sie sie nach den besten verfügbaren Bio-Optionen.

5. Stoppen Sie die Fütterung

Stoppen Sie die Fütterung des Baumes im Herbst. Der Olivenbaum muss im Winter ruhen und durch die Fütterung entwickelt er ein neues Wachstum, das zart und sehr frostempfindlich ist.

Füttern Sie den Baum erst wieder im zeitigen Frühjahr, nachdem alle Frostgefahr vorüber ist.

Bedecke den Baum

Bedecke den Baum vom frühen Winter bis zum späten Winter mit Gartenbauvlies, wenn die Temperaturen zu steigen beginnen (etwas länger, wenn das kalte Wetter anhält). Das Gartenbauvlies schützt den Baum vor eisigen Temperaturen und Winden und kann für Topfbäume oder im Boden gewachsene Bäume verwendet werden.

Das Vlies fängt eine Luftschicht darunter ein und hält die Luft um den Baum herum ein paar Grad wärmer als die Außentemperatur, damit der Baum nicht friert.

Olivenbäume springen zurück

Wenn die Wintertemperaturen in die Tiefe und darunter sinken und dort einige Stunden oder Tage bleiben, überlebt ein Olivenbaum möglicherweise nicht. Aber selbst wenn der Baum tot zu sein scheint und nach zu viel Kälte, gibt es immer noch einen Hoffnungsschimmer.

Olivenbäume sind sehr widerstandsfähig und selbst wenn der oberirdische Teil des Baumes gefroren ist, springt der Baum zurück, solange der Boden warm genug bleibt, um ein Einfrieren der Wurzeln zu verhindern. Warten Sie, bis sich die Temperatur im Frühjahr erwärmt, schneiden Sie dann die sichtbar abgestorbenen Äste ab und füttern und gießen Sie den Olivenbaum.

Wenn die Wurzeln nicht gefrieren, erscheint neues Wachstum auf dem Baum. Die Olivenproduktion wird sich um einige Jahre verzögern, aber der Baum kann wieder gesund und produktiv werden. Ein Olivenbaum, der nach dem Einfrieren wieder wächst, kann die Kälte in Zukunft besser überleben.

Fazit

Je nachdem, wo Sie leben, werden Sie vielleicht nie rüberkommen und müssen daher mit niedrigen Temperaturen umgehen und Ihre Olivenbäume vor Frost schützen. Sie müssen nur wirklich besorgt sein, wenn es einen anhaltenden Frost unter 15 ° F gibt, der für Ihre Olivenbäume tödlich sein kann, und Sie sollten darüber nachdenken, Olivenbäume nach Möglichkeit ins Haus zu bringen.

Wie bei allem lohnt es sich jedoch, vorbereitet zu sein, und wir hoffen, dass Sie mit diesem Artikel genau das tun werden! Also, bist du bereit für den Winter? Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um Ihre Olivenbäume zu schützen?

Letzte Änderung: 11.August 2021

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.