Randall Drawdy lehnte sich auf eine ledergepolsterte Chaiselongue, als Blut aus seinem rechten Arm in eine durchsichtige Plastiktüte floss.
Warum geben? Um „ein ordentliches Hemd zu bekommen“, sagte der 52-jährige Manager einer Ocoee-Sprinkleranlage.
Er scherzte, aber die Wahrheit ist, dass sein Blut viel mehr wert ist als ein Baumwoll-T-Shirt, wahrscheinlich $ 570 oder mehr, sobald alle Komponenten verkauft sind.
Und umgekehrt, dass Shirt – Großhandelspreis, $2.73 – ist ein kleiner Teil der Hauptkosten für die Beschaffung, Prüfung und Verteilung von Blut an diejenigen, die es brauchen. Die Kosten können für einige Blutprodukte mehr als 300 US-Dollar betragen.
Jeden Tag fließen Hunderttausende von Dollar durch die finanziellen Adern der beiden Blutbanken, die in Metro Orlando um Spender und Kunden konkurrieren.
„Wenn Sie es nicht wie ein Geschäft führen, können die Kosten außer Kontrolle geraten“, sagte Dr. Charles Rouault, Geschäftsführer der Community Blood Centers in Südflorida.
CBC ist ein Rivale von Floridas Blutzentren mit Sitz in Orlando und in 21 Landkreisen in Zentral- und Südflorida tätig. Die Banken haben in der Gegend von Miami seit 2005 und für ein Jahr in Orlando gekämpft.9484 Beamte jeder Operation öffneten dem Orlando Sentinel einen Teil ihrer Bücher und boten einen beispiellosen Blick auf das Geld, das ausgegeben und gemacht wurde, um Menschen jeden Alters ein lebensrettendes Produkt zur Verfügung zu stellen. Obwohl jeder mit unterschiedlichen Rechnungslegungsbedingungen und -methoden arbeitet, sind die primären Ausgaben- und Einkommensströme für beide ähnlich.
„Es ist sehr kostspielig, sicheres Blut herzustellen. Die Gewährleistung der Sicherheit von Blut ist der Haupttreiber hinter den Kosten „, sagte Susan Forbes, eine Sprecherin der Blood Centers in Florida.
Im Allgemeinen sind Gehälter und Sozialleistungen die höchsten Kosten, die von den Zentren getragen werden. Das ist den meisten Unternehmen gemeinsam, ob sie öffentlich gehandelt werden, Privatbesitz oder gemeinnützige Organisationen, wie die Blutbanken.
Rouault schätzte, dass 60 Prozent seines jährlichen Budgets von 93 Millionen US-Dollar von Arbeitskräften verbraucht werden. Das Budget von FBC beträgt 120 Millionen US-Dollar. Die Mitarbeiter beider Zentren arbeiten oft rund um die Uhr und stellen sicher, dass die richtige Art von Blut und verwandten Produkten bei Bedarf bereitsteht.
„All diese Dinge sind versteckte Kosten“, sagte Rouault. „Aber ich kann mir kein einziges Krankenhaus vorstellen, das ohne es leben könnte.“
Die Gehälter reichen vom CEO – Rouault erhielt letztes Jahr 503.000 US–Dollar, die ehemalige FBC-Topmanagerin Anne Chinoda 605.000 US-Dollar – bis zu 10 bis 12 US-Dollar pro Stunde für die Leute, die die Nadel in die Armbeuge eines Spenders einführen.
Chinodas Entschädigung wurde von vielen Spendern in Zentralflorida kritisiert, zum Teil, weil sie Wochen vor der Entlassung von 42 Mitarbeitern, von denen die meisten stundenweise bezahlt wurden, eine Gehaltserhöhung von 71.000 US-Dollar erhielt. Sie trat letzten Monat zurück und erhielt eine Abfindung in Höhe von 380.000 US-Dollar.
Rouault sagte, die Gehälter, insbesondere die an hochrangige Administratoren, seien größtenteils das Ergebnis des Blutbankmarktes. „Sie müssen die gehende Rate zahlen, oder sie werden weg sein“, sagte er.
Die restlichen 40 Prozent der Betriebskosten werden für alles ausgegeben, von Verbrauchsmaterialien wie Plastiktüten (12 USD pro Stück) über Tests bis hin zu Gemeinkosten wie Gebäudeunterhaltung, Abschreibung von Geräten und Nebenkosten.
Blutmobile wie das, das Drawdy in einem Industriepark in West Orange County anzog, kosteten 180.000 Dollar pro Stück. Die Ausrüstung, die hineingeht, kostet weitere 20.000 Dollar. FBC hat mehr als 50 Blutmobile und CBC hat mehr als 40.
Spender wie Drawdy geben ihr Blut kostenlos, aber es wird von den Banken, die Experten darin sind, jedem Beitrag den vollen Wert zu entziehen, zu einem großen Geldverdiener.
Das Pint, das Drawdy an CBC gespendet hat, kann in fünf Komponenten aufgeteilt werden, von denen jede zu unterschiedlichen Preisen an ein Krankenhaus, eine medizinische Einrichtung, ein Pharmaunternehmen oder sogar eine konkurrierende Blutbank verkauft werden kann.
Im Durchschnitt berechnen Floridas Blutzentren für jedes verkaufte Pint Blut umgerechnet 312 US-Dollar. Der Durchschnitt der Community Blood Centers liegt bei 310 US-Dollar.
Aber je nach Markt kann eine Einheit viel mehr wert sein. Zum Beispiel können die roten Blutkörperchen für $ 229, Blutplättchen für $ 300 und Plasma für $ 40 – fast $ 570 in allen gehen.
Drawdy betrachtet sein Blut, wie die meisten Spender, nicht als verkaufsfähige Ware. Stattdessen konzentriert er sich auf die Tatsache, dass es verwendet wird, um Leben von Autounfallopfern oder einer Person zu retten, die gegen Leukämie kämpft.
“ eine Möglichkeit zu helfen“, sagte Drawdy, der in South Lake County lebt.
Aber die Kosten, die damit verbunden sind, Blut versandfertig zu machen, können dazu führen, dass einige sehr beliebte Produkte tatsächlich mit Verlust verkauft werden. Tatsächlich können rote Blutkörperchen – die am meisten nachgefragte Komponente – für bis zu 75 US-Dollar pro Einheit verkauft werden, was weniger kostet als die Herstellung, da es auf dem Markt eine Überfülle davon gibt.
CBC zum Beispiel gibt zwischen 238 und 304 US-Dollar aus, um rote Blutkörperchen aus Vollblut zu extrahieren und in Krankenhäuser zu bringen. Doch South Florida Krankenhäuser zahlen nicht mehr als $229 für sie. FBC checkt bei $ 257 ein, um das Produkt vorzubereiten, und erhält dafür $ 208.
Diese Verluste werden durch Thrombozyten und Plasma ausgeglichen, die beide für viel mehr als die Produktionskosten verkauft werden können. Blutplättchen können zusätzliche 100 US-Dollar pro Einheit und Plasma zusätzliche 34 US-Dollar kosten.9484 Blut, das CBC in Zentralflorida sammelt, etwa 1.000 Pints monatlich, wird nach Süden geschickt, weil die Bank keine Krankenhäuser für Kunden in Metro Orlando hat.
Die Blutbanken überprüfen jede Spende auf zahlreiche Infektionskrankheiten und führen mindestens 13 Tests durch. Sie suchen nach allem, von HIV über Hepatitis-Stämme bis hin zu Malaria. Das kostet fast $ 40 für jedes Pint Vollblut.
FBC sammelte im vergangenen Jahr fast 385.000 Einheiten, CBC etwa 300.000. Sie sind die zweit- und drittgrößte Blutbank in Florida, hinter der in St. Petersburg.
Trotz der hohen Ausgaben generieren die Banken ausnahmslos mehr Geld als sie ausgeben. FBC hatte im vergangenen Jahr zusätzliche 4 Millionen US-Dollar, während CBC 7,4 Millionen US-Dollar hatte.9484 Administratoren bezeichnen dies eher als Überschuss als als Gewinn, da ihre Operationen von der Bundesregierung als gemeinnützige Organisationen eingestuft werden und sie von den meisten Steuern befreien. In der Regel wird der Überschuss auf Konten gespeichert, um schlechte Jahre abzudecken oder Verbesserungen zu bezahlen.
Vor allem sagen Administratoren nicht gerne, dass sie Blut verkaufen. Stattdessen sagen sie, dass sie ihre Kosten amortisieren.
„Es ist eine komplexe Angelegenheit“, sagte Rouault, „die hauptsächlich rechtlich und haftungsbasiert ist und nicht medizinisch, technisch, geschäftlich, gemeinnützig oder anderweitig.“
Dan Tracy ist erreichbar unter [email protected] oder 407-420-5444.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.