Der ultimative Leitfaden für SEO für E-Commerce-Websites

Wenn Sie Produkte im Einzelhandel verkaufen und ein möglichst breites Publikum erreichen möchten, ist eine gut optimierte E-Commerce-Website ein absolutes Muss.

Warum? Nun, es gibt mehrere Vorteile.

Eine großartige E-Commerce-Website hilft Ihnen, die Grundlagen Ihrer Kunden zu verstehen, z. B. demografische Merkmale wie Standorte, Altersgruppen und wie sie Sie gefunden haben.

Mithilfe von Tracking können Sie die Informationen Ihrer Besucher für die Verhaltensanalyse verwenden, um sie noch besser kennenzulernen.

Eine E-Commerce-Website kann jedoch mehr als das. Es kann Ihnen auch helfen zu verstehen, wo die Dinge schief gehen. Zum Beispiel, welche Traffic-Quellen nicht funktionieren, welche Angebote nicht ansprechen und Probleme beim Verlassen des Warenkorbs und ihre möglichen Ursachen.

Der offensichtlichere Grund, warum Sie Ihre Website vollständig optimieren möchten, ist natürlich das weltweite Wachstum des E-Commerce. Jahr für Jahr wächst der E-Commerce weiter, und dieses Muster scheint sich fortzusetzen.

Wenn Sie bereits online sind, ist das großartig. Sie riskieren jedoch, für neue Interessenten und neue Leads unsichtbar zu bleiben, wenn Sie keine proaktiven Schritte unternehmen, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Wie machst du das? Es ist ganz einfach: mit SEO für E-Commerce.

Was ist SEO für E-Commerce?

SEO für E-Commerce ist eine Strategie, die Web-Händlern hilft, in den Suchmaschinenergebnissen einen höheren Rang einzunehmen. Eine gut gestaltete und optimierte Website mit qualitativ hochwertigen Inhalten wird in Suchmaschinen wie Google einen besseren Rang einnehmen, die Sichtbarkeit Ihres Shops erhöhen und den Traffic steigern.

Mit anderen Worten, SEO für E-Commerce konzentriert sich auf die Optimierung Ihrer Website, wodurch es einfacher wird, Leads und Conversions zu erhalten.

Im Gegensatz zu SEO für inhaltsorientierte Websites ist SEO für E-Commerce jedoch mehr als nur das Hinzufügen von Keywords, das Schreiben von Blog-Posts und das Gewinnen von Links. Sie müssen verstehen, wie Suchmaschinen funktionieren und was sie belohnen.

Das bedeutet, über Kenntnisse in SEO für E-Commerce zu verfügen, die Richtlinien von Google zu berücksichtigen, die Käuferabsicht zu analysieren und strategisch umzusetzen.

E-Commerce SEO Best Practices

E-Commerce für SEO ist ein komplexes Feld, und mit Millionen von Online-Einzelhandelsseiten ist es nicht immer einfach, Ihre Website hervorzuheben.

Obwohl es eine große Herausforderung zu sein scheint, Ihre SEO-Rankings aufzubauen, können Sie einen positiven Start machen, indem Sie einige Best Practices anwenden. Mit der Zeit erhöht dies Ihre Chancen auf Sichtbarkeit und gewinnt mehr organische Leads und Kunden.

Wie sehen Best Practices für SEO für E-Commerce für Unbekannte aus? Nun, Sie könnten damit beginnen, Grundlagen anzusprechen wie:

  • navigation
  • Interne Links
  • Unordnung vermeiden
  • eindeutigen Inhalt erstellen
  • einschließlich Alternativtext für Bilder

Sie können jedoch noch viel mehr tun. Im Folgenden finden Sie unsere Liste der Best Practices für SEO für E-Commerce, die Sie heute implementieren können.

Keyword-Recherche richtig durchführen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Ihre E-Commerce-Website zu optimieren, und nicht jeder Ansatz ist für jede Website oder jedes Produkt geeignet. Einige Richtlinien gelten jedoch für jeden Online-Händler, und eine davon ist die korrekte Durchführung der Keyword-Recherche.

Ja, Sie möchten die relevantesten und beliebtesten Keywords in Ihrer Branche, aber Sie müssen auch die Käuferabsicht verstehen.

Keyword Intent ist die Absicht hinter einer Suchanfrage. Sie können es identifizieren, indem Sie sich die spezifischen Ausdrücke und Begriffe ansehen, die Personen verwenden, wenn Sie online nach einem Artikel suchen.

Es gibt zwei Haupttypen von Keyword-Intents, die Sie am häufigsten sehen.

Informative Keyword-Absicht

Informative Keyword-Absicht wird in SEO verwendet, um die Art der Informationen zu beschreiben, nach denen der Suchende sucht.

Diese Arten von Suchen bestehen normalerweise aus:

  • How tos: Dies sind Suchanfragen, die Fragen wie „Wie kann ich?“
  • Direktkauf: Hierbei handelt es sich um Suchanfragen mit Schlüsselwörtern wie „buy this.“
  • Sachliche Abfragen: Diese verwenden Wörter wie „Tatsache“ und „Information“, wenn ein Suchender mehr Details zu einem Thema wünscht.

Kommerzielle Keyword-Absicht

Kommerzielle Keyword-Absicht ist, wenn Personen nach Informationen suchen, die ihnen beim Kauf helfen. Dies bedeutet, dass sie so schnell wie möglich finden und kaufen möchten, was sie brauchen.

Verbraucher verwenden normalerweise kommerzielle Keyword-Absichten, wenn sie wissen, was sie wollen, aber noch nicht wissen, wo sie es finden können. Sie sehen dies, wenn Sie bestimmte Begriffe in Google eingeben, z. B. „Digitalkamera kaufen“ oder „Neue Laptop-Angebote finden“.“

Kommerzielle Keyword-Nutzer haben in der Regel mehr Kaufabsicht und suchen weniger nach Informationen über das Produkt oder die Dienstleistung, als nur zu recherchieren, wo sie zu finden sind.

Bestimmung der Keyword-Absicht

Die Entscheidung über die Keyword-Absicht der Verbraucher scheint eine Herausforderung zu sein, aber Sie können es sich selbst leichter machen. Zum Beispiel unterteilt AgencyAnalytics es in Stufen.

  1. Analysieren von SERPs: Achten Sie besonders auf bezahlte Anzeigen, Knowledge Graph-Ergebnisse und organische Einträge.
  2. Schauen Sie sich Google Ads auf kommerzielle Absichten an: Wenn Sie die Gebotspreise für Keywords sehen, erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie wettbewerbsfähig Keywords sind.
  3. Überprüfen Sie Ihre Analysen: Suchen Sie nach Inhalten mit hohen Absprungraten, da dies möglicherweise nicht mit der Suchabsicht übereinstimmt.

Sie können auch Keyword-Tools wie den Keyword-Planer von Google verwenden. Andere, die Sie ausprobieren können, sind:

Ubersuggest

Ubersuggest ist ein kostenloses Online-Tool, das Long-Tail und verwandte Wörter zu jedem Thema oder Keyword finden kann, oder Sie können sich für die kostenpflichtige Version entscheiden.

Dieses Tool eignet sich hervorragend für Content-Autoren, Blogger, Texter und Vermarkter, die neue Content-Ideen generieren oder herausfinden möchten, wonach Benutzer zu einem bestimmten Thema suchen.

Eigenschaften umfassen:

  • Backlink-Daten
  • Rangverfolgung
  • Site-Audit-Berichte

Backlink-Daten

Um zu sehen, welche Backlinks Sie von anderen Websites erhalten, gehen Sie zum Backlink Analyzer unter SEO Explorer. Dies kann Ihnen helfen zu sehen, wer bereits ein Fan ist und welche verwandten Websites Sie für mehr Linkbuilding anvisieren können.

Backlink Analyzer Beispiel

Rank Tracking

Sehen Sie mit Ubersuggest Rank Tracking, wie Sie in organischen SERPs für Ihre Ziel-Keywords ranken. Auf diese Weise können Sie sehen, wie Sie sich im Laufe der Zeit verbessert haben. Dies ist unter Armaturenbrett auf der linken Seite.

SEO für E-Commerce verfolgte Keywords Beispiel

Site Audit

Führen Sie eine Site-Prüfung durch, um zu verfolgen, welche Probleme auf Ihrer Website behoben werden müssen, die sich auf die Benutzererfahrung und den organischen Datenverkehr auswirken können. Stellen Sie sich das Audit als Ausgangspunkt vor und überprüfen Sie es regelmäßig, um sicherzustellen, dass Sie andere Probleme beheben. Dies ist unter dem SEO Analyzer Abschnitt. Sobald das Audit ausgeführt wurde, werden Ihnen Ihre wichtigsten SEO-Probleme und deren Behebung mitgeteilt.

SEO für E-Commerce: site Audit SEO issues Beispiel in ubersuggest

Es hat auch eine kostenlose Chrome-Erweiterung, um Keyword-Recherchen durchzuführen, während Sie Google- oder YouTube-Suchen durchführen.

Answer the Public

Answer the Public ist ein großartiges Werkzeug. Hier können Sie herausfinden, worauf Menschen auf der ganzen Welt neugierig sind und was sie durchmachen.

Antwort das Publikum ist auch intuitiv. Geben Sie einfach Ihr Keyword auf der Homepage ein, um genau zu verstehen, was die Leute fragen. Es kann Ihnen auch helfen, herauszufinden, welche Themen zu einem bestimmten Zeitpunkt am beliebtesten sind, was als weiteres Tool für die Keyword-Recherche hilfreich sein kann. Wenn Sie jedoch weitere Anleitungen wünschen, stehen eine Reihe von Tutorials zur Verfügung.

Es ist kostenlos zu benutzen, aber Sie können für mehr Funktionen auf Pro upgraden. Das folgende Beispiel verwendet „Multivitamine.“

 Leitfaden für SEO für E-Commerce - Keyword-Recherche richtig durchführen (Beantworten Sie die öffentliche Bildsuche)

Die Ergebnisse geben ein detailliertes Bild von der Art der Fragen, die Menschen stellen, und geben eine bessere Vorstellung von der Absicht.

Optimieren Sie Produktseiten, um das Ranking zu verbessern

Wenn Sie neue Kunden gewinnen und gewinnen möchten, sehen Sie sich Ihre Onpage-Benutzeroptimierung an. Es ist wichtig, weil es Ihrer Website einen höheren Rang einräumt, was frische Ströme von organischem Traffic und mehr Conversions bedeutet.

Nicht jeder Bereich Ihrer E-Commerce-Website muss optimiert werden, daher konzentrieren wir uns in diesem Abschnitt auf diejenigen, die für Online-Händler am wichtigsten sind: Produktbeschreibungen, Bilder und Bewertungen.

Optimieren Sie Ihre Produktbeschreibungen

Eine Produktseite ist interessant, weil sie viele verschiedene Funktionen enthält, die alle beachtet werden müssen. Sie möchten auch, dass sich einige Dinge von der Seite abheben, um das Engagement der Besucher zu steigern und sie zum Durchklicken zu bewegen.

Um mit der Optimierung Ihrer E-Commerce-Produktseiten zu beginnen, müssen Sie drei wichtige Aspekte berücksichtigen:

  1. Was sind die wichtigsten Dinge auf der Seite?
  2. Wie können Sie die Sichtbarkeit und Wirkung dieser Elemente maximieren?
  3. Wie können Sie diese Informationen nutzen, um die Effektivität Ihrer Produktbeschreibung zu verbessern?

Schauen Sie sich jetzt an, was Sie tun können, um die Wirkung Ihrer Produktbeschreibungen zu maximieren. Das könnten Dinge sein wie.

  • Hinzufügen mehrerer, hochwertiger, einzigartiger Bilder
  • einschließlich Schlüsselwörtern
  • einschließlich detaillierter, schlüsselwortreicher Beschreibungen
  • Hinzufügen von Calls to Action (CTAs)
  • einschließlich Testimonials

Optimieren Sie Ihre Bilder

Obwohl hochwertige Bilder wichtig sind, um Ihre Waren von ihrer besten Seite zu zeigen, gibt es mehr als das. Durch die Optimierung Ihrer Bilder für SEO erhalten Sie höhere Suchmaschinenrankings und mehr Traffic von potenziellen Kunden und können Traffic von Social-Media-Kanälen erhalten.

Hier sind einige Hinweise zur Optimierung Ihrer Bilder:

  • Wählen Sie geeignete Bilder für Ihre Plattform. Ihr Host gibt normalerweise optimale Bildgrößen und andere Bildrichtlinien an.
  • Bildunterschriften mit Alt-Tags versehen.
  • Verwenden Sie die richtigen Schlüsselwörter in Dateinamen.

Feature-Bewertungen

Bewertungen bieten einen Ausschnitt aus Informationen, mit denen Käufer abwägen können, ob sie sich für ein bestimmtes Produkt oder Geschäft entscheiden.

Bewertungen sind entscheidend für den Erfolg im E-Commerce, da sich so viele Menschen auf sie verlassen. Darüber hinaus helfen sie Ihnen, Vertrauen bei Ihren potenziellen Kunden aufzubauen und die Conversion-Raten zu verbessern.

Sie können Kunden ermutigen, Bewertungen zu hinterlassen, indem sie beim Kauf automatisierte Nachrichten senden. Sie können auch E-Mail-Kampagnen einrichten, um Erinnerungen oder Angebote zu versenden, sobald diese eine Bewertung auf Ihrer Website hinterlassen haben.

Bevor Sie fortfahren, finden Sie hier weitere Optimierungstipps:

  • Verwenden Sie kanonische Tags, um doppelte Produktseiten und ähnliche Gruppenprodukte miteinander zu verknüpfen.
  • Erstellen Sie eine gut geschriebene Seite, die die erforderlichen Informationen zum Produkt, ein Bild des Produkts und ein Video davon in Aktion enthält.
  • Fügen Sie mindestens einen CTA auf Ihrer Produktseite hinzu. Zum Beispiel „In den Warenkorb“ oder „Verfügbarkeit prüfen.“
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Versanddetails und Richtlinien im Voraus angeben, damit Kunden von Anfang an wissen, was sie bezahlen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website benutzerfreundlich ist

UX steht für User Experience. Sie können UX durch gutes Design verbessern und die Ästhetik optisch ansprechender gestalten.

Es geht jedoch nicht nur darum, eine Website gut aussehen zu lassen; Es geht darum, dass es gut funktioniert. UX umfasst alles von der Navigation, Benutzerfreundlichkeit und dem allgemeinen „Gefühl“ der Website.

Bei UX geht es auch darum, sicherzustellen, dass die Leute finden, wonach sie suchen, sie beim Surfen zu beschäftigen und den Besuchern die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

Sie denken vielleicht nicht, dass UX SEO beeinflusst, aber die Interaktion zwischen den beiden begann vor einigen Jahren, und UX ist auch für die Auffindbarkeit unerlässlich.

Darüber hinaus bedeuten die jüngsten Änderungen, dass UX bald ein Google-Ranking-Faktor sein wird. Laut Search Engine Land bedeutet dies, dass Google, wenn Google der Meinung ist, dass Ihre Website Besuchern eine schlechte Erfahrung bietet, möglicherweise einen niedrigeren Rang einnimmt. Google misst das neue Ranking mit „Core Web Vitals“ und hat seine Richtlinien online gestellt.

Viele Dinge können UX beeinflussen, aber einige Schlüsselfaktoren sind offensichtlich:

  • Anzeigen sollten die Sicht des Benutzers auf Inhalte nicht beeinträchtigen.
  • Ihre Website sollte schnell geladen und mobilfreundlich sein.
  • Jede Website sollte übersichtlich und einfach zu navigieren sein.
  • Sie sollten CTAs einschließen, damit Kunden wissen, was als nächstes zu tun ist.

Verwenden Sie schließlich ein konsistentes Styling und machen Sie es zugänglich.

Long-Tail-Keywords nicht vergessen

Normalerweise werden Long-Tail-Keywords auf der rechten Seite einer Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) angezeigt.

Ein Long-Tail-Keyword ist ein Begriff, der in der Regel ein geringes Suchvolumen aufweist, aber dennoch die Kriterien für die Relevanz für Ihr Unternehmen erfüllt. Sie neigen auch dazu, gut zu konvertieren, weil sie besser zu dem passen, wonach der Suchende sucht, und sie geben normalerweise höheren Traffic.

Aus diesen Gründen sollten Sie keine Angst haben, für Long-Tail-Keywords zu ranken, da sie eine wertvolle Quelle für Traffic sind.

Long-Tail-Keywords eignen sich hervorragend für:

  • wettbewerbsfähige Nischen
  • erhöhte Conversion-Raten
  • Ranking neuer Websites einfacher

Sie können Long-Tail-Keywords finden, indem Sie Googles „People also ask“ verwenden oder ein kostenloses Keyword-Tool wie Ubersuggest verwenden. Es stehen auch viele andere Tools zur Verfügung.

Das folgende Beispiel verwendet Wordtracker, wobei die Suche nach „dumbells“ dies lieferte:

E-Commerce SEO Best Practices - Verwenden Sie Long-Tail-Keywords

Wie Sie sehen können, geben Sie Ihnen eine feste Vorstellung davon, wonach Ihr Kunde sucht und welche Absichten er hat.

Verwenden Sie eine einfache URL-Struktur

Es gibt detailliertere Anleitungen zu URL-Strukturen, aber dieser Abschnitt gibt Ihnen die Grundlagen.

Eine einfache URL-Struktur verbessert nicht nur die Benutzererfahrung, sondern verbessert auch Ihre SEO-E-Commerce-Bemühungen in gewissem Maße.

Wenn Ihre E-Commerce-Website eine einfache URL-Struktur hat, ist es außerdem einfacher, Produkte in sozialen Medien und anderen Websites zu teilen, und es kann SEO für E-Commerce verbessern, da es relevantere Daten für Suchmaschinen bereitstellt.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten URLs so lesbar und verständlich wie möglich sein.

Hier ist zum Beispiel ein Beispiel dafür, was NICHT zu tun ist: https://www.example.com/article-about-hiking/

Es wäre viel besser, diese URL-Struktur zu verwenden: https://www.example.com/hiking-articles

Google hat auch einige Ratschläge zur Verbesserung der URL-Struktur.

Zusätzlich können Sie:

Schlüsselwörter verwenden

Suchmaschinen scannen die URL und verwenden die Schlüsselwörter in der URL, um zu bestimmen, wo diese Seite in den SERPs rangieren soll. Die Schlüsselwörter in der URL werden „Metatags“ genannt und helfen Suchmaschinen zu sagen, was der Inhalt oder das Thema dieser Seite ist.

Aus diesem Grund müssen Sie einige Zeit über Ihre Keywords nachdenken, bevor Sie sich für eine URL-Struktur entscheiden.

Wenn Menschen online nach Ihrem Unternehmen suchen, geben sie oft genau die Wörter ein, nach denen sie suchen. Als Beispiel kann eine Person „Online-Schuhgeschäft“ in eine Suchmaschine eingeben.

Wenn jemand „Online-Schuhgeschäft“ eingibt, ist es daher wichtig, dass sich diese Wörter irgendwo in Ihrer URL-Struktur befinden.

Breadcrumbs verwenden

Breadcrumbs sind ein Navigationswerkzeug. Sie ermöglichen es Website-Besuchern, frühere Schritte zurückzuverfolgen und dorthin zurückzukehren, wo sie begonnen haben. Breadcrumbs sind nicht nur eine Usability-Technik, sondern bieten auch zusätzliche SEO-Vorteile.

Wenn Sie beispielsweise einen Blogbeitrag von Ihrer Haupthomepage aus besuchen, lautet der Breadcrumb für diesen Beitrag „Home > Blog > Dieser Beitrag.“

In vielen Webdesign-Tools finden Sie Breadcrumbs, die Sie mithilfe von Markup-Tags oder über JavaScript hinzufügen können.

Vermeiden Sie Stoppwörter

Häufige Stoppwörter sind „the“, „and“, „of“ und „a“.

Stoppwörter können die Lesbarkeit Ihrer Inhalte verringern und Ihre SEO-Rankings senken.

Darüber hinaus ist es weniger wahrscheinlich, dass Stoppwörter das Interesse eines Lesers wecken. Indem Sie diese Wörter von Ihrer Website entfernen, können Sie diese Leerzeichen für kreativere und relevantere Texte verwenden.

Mithilfe von Schema-Markups können Google und Nutzer Inhalte besser verstehen

Schema-Markups sind HTML-Tags, die zusätzliche Informationen zum Inhalt von Webseiten bereitstellen. Durch die Verwendung dieser Markups, es kann Ihre SEO für E-Commerce-Bemühungen verbessern.

Wenn Sie Schema-Markup verwenden, werden Rich Snippets erstellt. Auf diese Weise können Suchmaschinen mehr Informationen zu bestimmten Elementen in den Suchergebnissen anzeigen.

Sie helfen den Menschen auch, schneller und einfacher zu finden, wonach sie suchen, indem sie verschiedene Arten von Informationen anzeigen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Rich Snippets, wie zum Beispiel:

  • produkt-Markup-Snippets
  • Musik-Snippets
  • Review-Snippets
 E-Commerce SEO Best Practices - Verwenden Sie Schema Markups

Die Arten von E-Commerce-Schema sind:

  • Produktschema: Dies ist eine Erweiterung für Produkte, Dienste und Organisationen. Es ermöglicht die Entdeckung neuer Produkte und Dienstleistungen in Web-Suchanfragen, indem es umfangreiche Produktinformationen wie Bilder, Preise und Verfügbarkeit bereitstellt. Das Produktschema ermöglicht auch die Anzeige von Produktanzeigen auf den SERPs.
  • Bewertungsschema: Dies ermöglicht Online-Bewertungen. Mit den Autoren- und Titelfiltern können Sie bestimmte Personen finden, die Bewertungen auf Ihrer Website oder Ihrem Blog-Beitrag geschrieben haben, und Suchende können Produktbewertungen finden.
  • Produktverfügbarkeitsschema: Das Produktverfügbarkeitsschema ist eine Liste der Produkte, die zum Kauf angeboten werden. Es kann sich um eine einzelne Seite oder um einen Online-Shop handeln. Solche Listen enthalten normalerweise den Produktnamen, die Beschreibung, den Preis, die Bilder und die Varianten.
  • Videomaterial: Video-Schema ist eine Art von Metadaten verwendet, um den Inhalt und das Format zu beschreiben. Das Videoschema kann beispielsweise die Audiosprache, die Videoauflösung oder die Alterseinstufung des Videos enthalten.
  • Preisschema: Preisschema ist eine Technik zur Preisgestaltung von Produkten oder einer Preisspanne.

Vermeiden Sie doppelte Seiten und Inhalte

Haben Sie jemals eine Website besucht und das Gefühl gehabt, alles schon einmal irgendwo gelesen zu haben? Das ist nur allzu häufig bei Produktionsbeschreibungen und Kategoriebeschreibungen der Fall, wenn Online-Händler doppelte Produktkataloge und Bilder verwenden.

Es ist verständlich, warum E-Commerce-Verkäufer nur die gleichen Beschreibungen veröffentlichen. Normalerweise liegt es einfach daran, dass sie nicht über die Ressourcen verfügen, um selbst neue Inhalte zu erstellen.

Selbst wenn Sie keine Zeit haben, alles neu zu schreiben, können Sie die Anzahl der Duplikate auf Ihrer Website in Produktbeschreibungen und anderen Bereichen erheblich reduzieren.

Zum Beispiel durch

  • Wenn Sie ein CMS mit Site-weiten 301-Weiterleitungen verwenden oder kanonische Tags auf jeder Seite hinzufügen, von der Sie wissen, dass sie möglicherweise Duplikate enthält (Seiten mit ähnlichen Titeln, Seiten mit identischer URL usw.)
  • Hinzufügen eines Suffixes zur URL
  • Verwenden verschiedener Produktbilder
  • Hinzufügen eindeutiger Schlüsselwörter auf anderen Seiten

Lassen Sie die Seitengeschwindigkeit Ihr Ranking nicht beeinträchtigen

Die Ladezeit der Website-Seitengeschwindigkeit ist das Maß dafür, wie lange ein Internetnutzer benötigt, um eine Webseite zu öffnen. Sie können dies messen, indem Sie die Zeit zum Herunterladen aller nicht versteckten Assets wie Bilder, Skripte und Stylesheets addieren.

Die Seitengeschwindigkeit ist ein Rankingfaktor, und eine Umfrage nach der anderen zeigt, dass die Verbraucher nicht bereit sind, zu warten, während eine Website geladen wird.

Web-Benutzer sagen, dass ihre ideale Site-Geschwindigkeit nur zwei Sekunden beträgt, aber je schneller, desto besser. Wenn Sie sich über Ihre aktuellen Geschwindigkeiten nicht sicher sind, können Sie sie bei Cloudflare testen oder das Google-Tool ausprobieren.

Was sollten Sie tun, wenn Ihre Website zu langsam ist? Zuerst müssen Sie den Grund finden. Es könnte sein:

  • Ihre Website enthält einfach zu viele Inhalte, die Ihr Server nicht verarbeiten kann.
  • Zu viele Skripte verlangsamen die Ladezeiten.
  • Das Laden von Bildern dauert zu lange.
  • Es liegt ein Problem mit Ihrem Webhost vor.

Während nicht alle E-Commerce-Website-Besitzer eine perfekte 100 Prozent auf Googles PageSpeed Insights garantieren können, können Sie versuchen, die Ladezeiten zu verkürzen, indem Sie:

  • weniger Bilder auf den Seiten
  • komprimieren von Dateien
  • Verwenden von weniger Social Media Widgets
  • Optimieren Ihrer Bilder
  • Vermeidung von Unordnung und Verwendung von viel Leerraum
  • Begrenzen von Weiterleitungen und HTTP-Anforderungen
  • Verkürzen der Serverantwortzeit

Darüber hinaus sollten Sie darüber nachdenken, Webhosts zu ändern oder Ihr Hosting-Paket auf passen Sie Ihre Bedürfnisse besser an.

Content ist wichtig für den E-Commerce

Beim E-Commerce geht es nicht nur um Bilder und Keywords. Schriftliche Inhalte sollten auch Teil Ihrer SEO für E-Commerce-Strategie sein.

Das Posten regelmäßiger Inhalte zieht nicht nur organischen Traffic an. Es kann das Vertrauen Ihrer Kunden gewinnen, Ihre Website-Rankings steigern und Ihren Ruf als Experte in Ihrer Nische festigen.

Es gibt viele Arten von Inhalten, auf die Sie sich konzentrieren können:

  • Teilen von Anleitungen und Beantworten von FAQs
  • Einführung neuer Produkte und alles, was aktuell ist
  • eine Glossarseite
  • einschließlich benutzergenerierter Inhalte (UGC)
  • Testimonials und Produkteinführungen
  • Videodemonstrationen und Fragen und Antworten
  • webinare

Für weitere Ideen gehen Sie noch einen Schritt weiter und lernen Sie Ihr Publikum kennen, damit Sie seine Hauptanliegen und -probleme verstehen. Auf diese Weise können Sie Inhalte schreiben, die ihre alltäglichen Sorgen ansprechen, und Produkte anbieten, die diese lösen.

Jetzt haben Sie einige Ideen für den Inhalt. Inhalte lohnen sich jedoch nicht ohne eine Strategie dahinter. Lass es uns brechen:

  1. Lernen Sie Ihre Kunden mit Buyer Personas besser kennen.
  2. Verstehen Sie ihren bevorzugten Inhalt. Wenn Sie Ihre Inhaltsdaten verfolgen, sollten Sie sehen, welche Inhaltstypen die meisten Aufrufe erhalten. Darüber hinaus können Sie Kunden und Interessenten über Umfragen oder Gruppen befragen.
  3. Richten Sie einen Inhaltskalender ein und erstellen Sie den Inhalt.
  4. Veröffentlichen Sie die entsprechenden Inhalte für die verschiedenen Phasen des Kaufzyklus.
  5. Verwenden Sie A / B-Tests in Schlüsselbereichen wie Titeln.
  6. Messen Sie die Ergebnisse und optimieren Sie.

Linkaufbau für E-Commerce

Linkaufbau ist ein Rankingfaktor für SEO. Qualität Links sagen Google, dass Ihre Website Glaubwürdigkeit hat. Backlinks beeinflussen auch, wie Ihre Website für Keywords eingestuft wird.

Klingt großartig, nicht wahr? Aber wie gehen Sie vor, um diese wichtigen Backlinks zu erstellen?

Einige Möglichkeiten, dies zu tun, sind:

  • Erstellen interner Backlinks
  • Schreiben von Gastbeiträgen
  • Verwenden von Social-Media-Anzeigen
  • Teilen von Inhalten in sozialen Medien
  • Herausgeben von Pressemitteilungen
  • Schreiben von Blog-Kommentaren und Teilen in Foren (falls zulässig)
  • Erstellen von Infografiken und Teilen online
  • Ausgabe von Whitepapers und Fallstudien

Dies sind alles legitime Möglichkeiten, um qualitativ hochwertige Links zu erstellen. Obwohl sie Zeit in Anspruch nehmen können, sollten Sie keine Abkürzungen nehmen, indem Sie Links kaufen. Einige bezahlte Links verstoßen gegen die Richtlinien von Google, und wenn Sie billige Links kaufen, ist die Qualität in der Regel fraglich. Schlechte Links führen zu niedrigeren SERP-Rankings und reduziertem Traffic sowie zu potenziellen negativen Auswirkungen auf den Ruf Ihrer Website.

Sitemap hinzufügen

Eine Sitemap ist eine visuelle Darstellung Ihrer Website oder Ihres digitalen Produkts. Es bietet Besuchern eine Vogelperspektive der Website und erkundet verschiedene Seiten.

Ihre Sitemap sollte alle Seiten Ihrer Website detailliert beschreiben, von Kategorieseiten bis zu Produktseiten. Es sollte auch alle Unterkategorien, Produkte und anderen Inhalte in diesen Abschnitten enthalten.

Sie können eine Sitemap manuell entwickeln oder ein automatisiertes Tool wie die Webmaster-Tools von Google verwenden, um eine zu generieren. Sitemaps verwenden sowohl XML als auch HTML, obwohl HTML-Sitemaps für Besucher hilfreicher sind.

Weitere Tools zum Erstellen einer Sitemap sind:

Lucid Sitemap Generator

Der Lucid Chart Sitemap Generator ist ein benutzerfreundliches Tool, das das Erstellen einer Sitemap für Ihre Website vereinfacht. Es hat viele Funktionen, wie das Hinzufügen von Kategorien und Unterkategorien.

Powermapper

Powermapper ist ein benutzerfreundliches Tool zum Erstellen und Aktualisieren von Sitemaps und ermöglicht das Generieren von Checkouts mit einem Klick.

Es ist ein webbasiertes Tool, für das keine Programmierkenntnisse erforderlich sind. Es gibt jedoch eine Gebühr.

Social Sharing einfach machen

Matt Cutts von Google hat einmal gesagt, dass Social Sharing SEO nicht beeinflusst, aber viele würden anderer Meinung sein.

Während das Teilen in sozialen Medien Ihre SEO möglicherweise nicht direkt beeinflusst, erhöht das Teilen Ihrer Inhalte in sozialen Medien die Markenbekanntheit und macht die Menschen mit Ihrem Unternehmen vertrauter.

Je mehr Erwähnungen Sie in sozialen Medien erhalten, desto mehr Einfluss kann dies auf Ihre SEO haben.:

  • steigerung des organischen Traffics und Erhöhung der Sichtbarkeit
  • Verbesserung der lokalen Suchmaschinenoptimierung
  • Erweiterung der Reichweite Ihrer Inhalte und Verbesserung der Markenbekanntheit
  • Erhöhung der Backlinks

Wenn Sie Ihre Anteile in sozialen Medien auf einfache Weise erhöhen möchten, sollten Sie ein Tool wie Buffer oder Hootsuite in Betracht ziehen, um Inhalte von Ihrer Website in geplanten Abständen automatisch auf allen Ihren Social-Media-Konten zu veröffentlichen.

Wie finde ich die richtigen Keywords für meinen E-Commerce-Shop?

Es gibt verschiedene kostenlose Ressourcen, mit denen Sie Keyword-Ideen finden können, z. B. Google AdWords, Ubersuggest und das Keyword-Tool von Google. Sie sollten sich auch ansehen, was Ihre Konkurrenten verwenden, um die besten Keywords für ihr Publikum zu finden.

Vermeiden Sie schließlich die Verwendung breiter Keywords, die viele Klicks generieren, aber nicht viel Conversion-Wert bieten. Verwenden Sie Long-Tail-Keywords, wo Sie können.

Wie viel kostet SEO für E-Commerce?

Die Kosten für SEO hängen von vielen Faktoren ab, einschließlich der Anzahl der Keywords, der Wettbewerbslandschaft und des Aufwands, den Sie benötigen, um jede Seite für das Ranking zu optimieren.

Es ist nicht einfach, ein Preisschild auf SEO zu setzen, da es davon abhängt, wie viele Ressourcen Sie zuweisen und was Sie erreichen möchten. Um Ihnen beim Budget zu helfen, bietet Search Engine Journal einen SEO-Budgetrechner.

Was ist SEO für E-Commerce?

SEO für E-Commerce ist der Prozess der Optimierung einer Website, damit sie in Suchmaschinen einen höheren Rang einnehmen kann. Mehrere Faktoren beeinflussen, wie gut eine Website auf den SERPs rangiert, wie die Qualität und Relevanz des Inhalts, die Verwendung geeigneter Keywords zur Optimierung der Website und die Ladegeschwindigkeit der Website.

Wie unterscheidet sich SEO für E-Commerce?

Wenn es um SEO für E-Commerce geht, gibt es verschiedene Bereiche, auf die Sie sich konzentrieren müssen, z. B. die Optimierung:

  • Produktseiten und Beschreibungen
  • Diversifizierung von Produktinhalten und -informationen
  • Bilder auf Ihrer Website
  • Ihre Homepage

SEO für E-Commerce Fazit

SEO für E-Commerce hilft, die Sichtbarkeit Ihrer Website zu steigern, bringt neue Anfragen und Kunden und hilft, Ihr treues Publikum aufzubauen.

Es scheint, als gäbe es viel zu überlegen. Wenn Sie sich jedoch auf die wichtigsten SEO-Best Practices konzentrieren und die kritischen Bereiche Ihrer Website optimieren, muss dies nicht so kompliziert sein, wie es sich anhört.

Das Wichtigste ist, dass SEO für E-Commerce nicht über Nacht stattfindet. Stattdessen handelt es sich um eine fortlaufende Strategie, die im Laufe der Zeit aktualisiert werden muss, um die optimalen Ergebnisse zu erzielen.

Was ist Ihre Erfahrung von SEO für E-Commerce? Sagen Sie uns unten.

Steigern Sie Ihren Traffic

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.