Kategorie: Eine Nachricht des CEO
Gepostet von GFN | April 22, 2020

Sehr geehrter Partner – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, dass COVID-19 in Afrika in drei bis sechs Monaten von nur Tausenden auf 10 Millionen ansteigen könnte. In der vergangenen Woche haben sich die Fälle in Afrika verdoppelt. Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, teilte mit: „Letzte Woche stieg die Zahl der gemeldeten Fälle auf meinem eigenen Kontinent, Afrika, um 51% und die Zahl der gemeldeten Todesfälle um 60%.“Lockdowns auf dem ganzen Kontinent zerstören die afrikanische Wirtschaft. Nach Angaben der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Afrika sind etwa 71% der afrikanischen Arbeitskräfte „informell beschäftigt.“ Ein kürzlich veröffentlichter McKinsey-Bericht zeigt, dass die Arbeitsplätze oder Einkommen von 150 Millionen Afrikanern in der Krise gefährdet sind. Für die Mehrheit der Afrikaner ist derzeit die Angst vor Hunger größer als die Angst vor COVID-19.Unsere Mitgliedsnahrungsmittelbanken in Afrika stehen an vorderster Front dieses dramatischen, unmittelbaren Bedarfs. In Südafrika, wo mehrere Proteste wegen des Zugangs zu von den Behörden ausgehändigten Lebensmitteln ausgebrochen sind, hat FoodForward South Africa insgesamt 2.394 Tonnen Lebensmittel an 136.500 Haushalte verteilt, die rund 365.000 Menschen versorgen. Andy DuPlessis, Managing Director bei FoodForward SA, sagte: „FoodForward South Africa ist GFN und anderen Spendern für die großartige Unterstützung in dieser sehr herausfordernden Zeit in unserem Land sehr dankbar, da wir darauf hinarbeiten, dass unsere Gesundheitskrise nicht zu einer Hungerkrise wird.“In Nigeria kämpft das Lagos Food Bank Initiative Team gegen übermäßige Gewalt durch Militär und Polizei, um Lebensmittel in informellen Siedlungen zu verteilen. Bei diesen Besuchen in den Siedlungen lädt das Team freiwillige Angehörige der Gesundheitsberufe ein, Hygienesets zu liefern und zu demonstrieren, wie man sich richtig die Hände wäscht.Eine unserer aufstrebenden Projekt-Lebensmittelbanken, Food For All Africa in Ghana – einem Land, in dem sich die Lebensmittelpreise verdreifachen – bietet Accras obdachloser Bevölkerung täglich 3.500 warme Mahlzeiten an. Elijah Amoo Addo, Gründer und Geschäftsführer, teilte mit: „Die letzten drei Wochen waren voller Verzweiflung und Angst – die Leute fragen sich, was sie zuerst töten wird, Hunger oder COVID-19. Viele unserer Kunden in der Lebensmittelbank, unsere armen und Schutzbedürftigen, glauben, dass sie COVID-19 und Hunger gleichzeitig bekämpfen müssen.“ Im vergangenen Jahr hatte GFN das Glück, seine Arbeit mit vielversprechenden Lebensmittelbanken in Afrika südlich der Sahara auszubauen. Die sich entwickelnden Einzelhandels- und Lebensmittelversorgungsketten, insbesondere in städtischen Gebieten, haben vielversprechende Möglichkeiten für das Lebensmittelbankenmodell geschaffen, eine Rolle bei der Bekämpfung des Hungers zu spielen. Unsere Partner in Accra, Lagos, Nairobi, Gaborone, Addis Abeba und Tanandava finden innovative und effiziente Wege, um die lokale Hungerhilfe voranzutreiben. Wir alle können viel von ihrer Arbeit und ihrer Führung lernen.Wir wissen auch, dass Kinder überproportional von dieser globalen Gesundheits- und Wirtschaftskrise betroffen sind. 368,5 Millionen Kindern fehlen die Schulmahlzeiten, die sie depend.To bekämpfung des Kinderhungers inmitten von COVID-19 freuen wir uns bekannt zu geben, dass sich das Global FoodBanking Network mit der Global Child Nutrition Foundation zusammengetan hat, um Lebensmittelbanken bei der Bestimmung zu unterstützen, wie Kinder in dieser Zeit am besten außerhalb der Schule erreicht werden können. Durch diese Partnerschaft werden wir Informationen darüber zusammenstellen, was wir beide von Partnern auf der ganzen Welt lernen, die auf die Lebensmittel- und Ernährungsbedürfnisse von Kindern reagieren, während sie aufgrund von COVID-19 nicht zur Schule gehen. Diese Partnerschaft wird es uns auch ermöglichen, Verbindungen zwischen Partnern im Land herzustellen, die daran interessiert sind, sich ihren Bemühungen anzuschließen, Kindern effektiv und effizient zu dienen, während Schulen geschlossen sind.Bitte besuchen Sie weiterhin unsere COVID-19-Antwortseite und stellen Sie sicher, dass Sie sich für diese regelmäßigen Updates anmelden. Und, danke.Mein Bestes, Lisa Moonpräsidentin & CEOThe Global FoodBanking Network

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.