TEMPORÄREN TABLESPACE ERSTELLEN

Zweck

Verwenden Sie die Anweisung CREATE TEMPORARY TABLESPACE, um einen lokal verwalteten temporären Tablespace zu erstellen. Wenn Sie diesen temporären Tablespace anschließend einem bestimmten Benutzer zuweisen, verwendet Oracle diesen Tablespace auch für Sortiervorgänge in Transaktionen, die von diesem Benutzer initiiert wurden.

Verwenden Sie die Anweisung CREATE TABLESPACE, um einen Tablespace zu erstellen, der persistente Schemaobjekte enthält.

Um einen temporären Tablespace zu erstellen, der nicht verwaltet wird, verwenden Sie die Anweisung CREATE TABLESPACE mit der Klausel TEMPORARY.

Hinweis:

Media Recovery erkennt Tempfiles nicht.

Siehe auch:

  • CREATE TABLESPACE Informationen zum Erstellen von Tablespaces zum Speichern persistenter Schemaobjekte und von Wörterbüchern verwalteter temporärer Tablespaces
  • CREATE USER Informationen zum Zuweisen eines temporären Tablespaces zu einem Benutzer

Voraussetzungen

Sie müssen über das Systemprivileg CREATE TABLESPACE verfügen.

Syntax

create_temporary_tablespace::=

Textbeschreibung von statements_762.gif folgt
Textbeschreibung von create_temporary_tablespace
(datafile_tempfile_spec::=, temp_tablespace_extent::=)

temp_tablespace_extent::=

Textbeschreibung von statements_763.wie folgt
Textbeschreibung von temp_tablespace_extent

Schlüsselwörter und Parameter

Tablespace

Geben Sie den Namen des temporären Tablespace an.

TEMPFILE datafile_tempfile_spec

Geben Sie die Tempfiles an, aus denen der Tablespace besteht.

Sie können die TEMPFILE-Klausel nur weglassen, wenn der Initialisierungsparameter DB_CREATE_FILE_DEST festgelegt wurde. In diesem Fall erstellt Oracle eine von Oracle verwaltete Tempfile mit 100 MB an dem im Parameter angegebenen Standarddateiziel. Die Datei hat AUTOEXTEND aktiviert und eine unbegrenzte maximale Größe. Wenn der Parameter DB_CREATE_FILE_DEST nicht festgelegt ist, müssen Sie die Klausel TEMPFILE angeben.

Hinweis:

Auf einigen Betriebssystemen weist Oracle keinen Speicherplatz für die Tempfile zu, bis tatsächlich auf die Tempfile-Blöcke zugegriffen wird. Diese Verzögerung bei der Speicherplatzzuweisung führt zu einer schnelleren Erstellung und Größenänderung von Tempfiles, erfordert jedoch, dass ausreichend Speicherplatz verfügbar ist, wenn die Tempfiles später verwendet werden. Bitte beachten Sie die Oracle-Dokumentation für Ihr Betriebssystem, um festzustellen, ob Oracle Tempfile-Speicherplatz auf Ihrem System auf diese Weise zuweist.

Siehe auch:

file_specification für eine vollständige Beschreibung, einschließlich des Parameters AUTOEXTEND

temp_tablespace_extent

Mit der temp_tablespace_extent-Klausel können Sie angeben, wie der Tablespace verwaltet wird.

EXTENT MANAGEMENT LOCAL

Diese Klausel gibt an, dass ein Teil des Tablespace für eine Bitmap reserviert ist. Alle temporären Tablespaces, die mit der Anweisung CREATE TEMPORARY TABLESPACE erstellt wurden, haben lokal verwaltete Extents, daher ist diese Klausel optional. Verwenden Sie die Anweisung CREATE TABLESPACE mit der Klausel TEMPORARY, um einen temporären Tablespace mit Wörterbuchverwaltung zu erstellen.

UNIFORM

Alle Extents von temporären Tablespaces haben die gleiche Größe (uniform), daher ist dieses Schlüsselwort optional. Sie müssen jedoch UNIFORM angeben, um SIZE anzugeben.

SIZE integer

Geben Sie die Größe des Tablespace extents in Byte an. Verwenden Sie K oder M, um die Größe in Kilobyte oder Megabyte anzugeben.

Wenn Sie SIZEnicht angeben, verwendet Oracle die Standardausdehnungsgröße von 1 M.

Siehe auch:

Oracle9i-Datenbankkonzepte für eine Diskussion lokal verwalteter Tablespaces

Beispiel

Erstellen eines temporären Tablespace: Beispiel

Diese Anweisung zeigt, wie der temporäre Tablespace, der als standardmäßiger temporärer Tablespace für Datenbankbenutzer in der Beispieldatenbank dient, erstellt wurde:

CREATE TEMPORARY TABLESPACE temp_demo TEMPFILE 'temp01.dbf' SIZE 5M AUTOEXTEND ON;

Wenn wir die standardmäßige Datenbankblockgröße von 2 KB annehmen und jedes Bit in der Zuordnung eine Ausdehnung darstellt, ordnet jedes Bit 2.500 Blöcke zu.

Das folgende Beispiel legt den Standardspeicherort für die Erstellung von Datendateien fest und erstellt dann einen Tablespace mit einer von Oracle verwalteten Tempfile am Standardspeicherort. Die Tempfile ist 100 M lang und kann automatisch mit unbegrenzter maximaler Größe erweitert werden (die Standardwerte für von Oracle verwaltete Dateien):

ALTER SYSTEM SET DB_CREATE_FILE_DEST = '$ORACLE_HOME/rdbms/log';CREATE TEMPORARY TABLESPACE tbs_05;

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.