Der erste und beste Weg, einen DUI oder DWI von Ihrer Akte fernzuhalten, besteht darin, die Gebühren anzufechten. Der Staat muss Ihre Schuld zweifelsfrei beweisen. Ein Staatsanwalt muss nicht nur beweisen, dass Sie sich in einem Prozess tatsächlich des Verbrechens schuldig gemacht haben, sondern das Gericht oder der Richter muss zustimmen, dass es keine rechtlichen Probleme gab, angefangen beim Anhalten eines Fahrzeugs bis hin zur formellen Untersuchung des Atems, Urins oder Blutes einer Person. Das Gericht und den Staatsanwalt an der Unschuldsvermutung eines Angeklagten festzuhalten, ist der beste Weg, um einen DUI oder DWI von Ihrer Akte fernzuhalten.

Es gibt auch Möglichkeiten, eine DUI- oder DWI-Verurteilung von Ihrer Akte fernzuhalten oder die Gebühren zu senken, falls Sie sich einer DUI oder DWI schuldig bekennen. Einige davon umfassen das Hinzufügen von Sprache zu einem Plädoyer zum Zeitpunkt der Verurteilung. Diese können solche Sprache wie „Aufenthalt der Auferlegung,““Aufenthalt der Rechtsprechung,““Fortsetzung für die Entlassung,“Oder „Fortsetzung ohne Strafverfolgung.“

Selbst nach einer Verurteilung ist es möglich, einen DWI oder DUI aus Ihrem Strafregister zu entfernen. Diese Prozesse erfordern normalerweise das Zurückgehen zum Gericht, den Grund zu argumentieren, warum eine Überzeugung weg von Ihrer Aufzeichnung genommen werden sollte. Ein expungement ist ein Verfahren, das eine Verurteilung erlaubt, von der Aufzeichnung genommen zu werden und erfordert normalerweise einen guten Grund (z.B. Unfähigkeit, Job mit DWI-Überzeugung zu erhalten). Eine andere Möglichkeit, eine Verurteilung aus Ihrer Akte zu bekommen, besteht darin, eine Begnadigung des Gouverneurs oder des Präsidenten zu beantragen. Begnadigungen sind extrem selten und für DWI- oder DUI-Verurteilungen unwahrscheinlich.

Weitere hilfreiche Fakten zu DWI /DUI-Gebühren finden Sie auf unserer Seite Gebühren.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.