Als ich an der U of T anfing, machte ich mir große Sorgen darüber, wie schwer die Universität tatsächlich sein würde.

Für die High School besuchte ich eine öffentliche Schule mit einem starken akademischen Ruf. Jetzt, wo ich an der Universität bin, studiere ich Politikwissenschaft. * Beachten Sie, dass Sie die Dinge möglicherweise ganz anders sehen, wenn Sie eine andere Highschool-Erfahrung gemacht haben oder an einem anderen Universitätsprogramm teilnehmen. Aber, Hier sind einige Dinge, die mir persönlich aufgefallen sind und die Akademiker der High School von Akademikern der Universität unterscheiden.

Ein Computer sitzt auf einem Schreibtisch mit Kerzen.

Analyse > Speicher.

In der High School erinnere ich mich, dass ich tatsächlich viel für Tests gelernt habe. Speziell für meine Klasse Geschichte 12 wurde von mir erwartet, dass ich mich an jedes einzelne Detail über jedes wichtige historische Ereignis im 20. Als ich an die Universität kam, nahm ich an, dass das Studium für Tests und die Vorbereitung auf Essays dasselbe erfordern würde.

Eine Liste literarischer Begriffe

Aber ich fand ziemlich schnell heraus, dass Tests in den Geistes- und Sozialwissenschaften erforderten, dass ich die großen Ideen kannte. In Bezug auf die Lesarten musste ich die Hauptargumente der Theoretiker verstehen und in der Lage sein, diese Ideen zu vergleichen und zu kontrastieren. Aber genau zu wissen, was auf einer bestimmten Seite meiner Lektüre gesagt wurde, war definitiv nicht notwendig.

Wenn ich also an der Universität studiere, stelle ich sicher, dass ich mich auf das große Ganze konzentriere und lerne, wie man analysiert, anstatt es auswendig zu lernen.

Von klein bis groß.

In der High School hatte ich auch mehrere kleinere Aufgaben pro Semester. Dies waren eher niedrige Einsätze, da ich ein paar vermasseln und nicht meine gesamte Klasse ruinieren konnte. Aber, in der Universität, die meisten Sozial- oder Geisteswissenschaften Klassen haben nur ein paar große Aufgaben pro Semester, das kann meine Marke machen oder brechen. Weil sie so hohen Druck haben, fange ich früh an und bleibe ruhig!

Ein Bericht mit dem Titel "Insights on the Exilic Position: Exploring the Archives of Harold Morrey Smith"
Ein 35-seitiger Bericht, den ich im ersten Jahr geschrieben habe!

Aber solange ich die Aufgabe richtig verstehe, mir ausreichend Zeit nehme und mich mit Fragen an den Professor oder TA wende, bekomme ich eine gute Note.

Freiheit… nutze sie weise!

Der größte Unterschied zwischen High School und Universität ist wahrscheinlich, wie die Klassen eingerichtet sind. In der High School verbrachte ich viel Zeit im Unterricht. Mein Lehrer lehrte im Grunde alles, was ich über das Fach wissen musste, das ich studierte.

Aber an der Universität verbringe ich viel weniger Zeit im Unterricht. Das bedeutet nicht, dass ich mich außerhalb des Unterrichts entspannen werde — in dieser Freizeit wird von mir erwartet, dass ich viel Material selbst lerne und Stunden damit verbringe, meine Lesungen zu machen. Nicht alles, was ich für meine Tests wissen muss, wird vom Lehrer unterrichtet — vieles davon muss ich unabhängig lernen, außerhalb des Unterrichts.

Also stelle ich sicher, dass ich meine Freizeit richtig plane, um dieses zusätzliche Material zu lernen.

Ein Buch, das den Wochenplan einer Person umreißt

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.